2015 “roots & wings” – Julien Roux

Roots & Wings
Julien Roux
Zeichnung und Wandmalerei
Eröffnung: Freitag, 8. Mai, 2015, 19 – 21 Uhr
Es spricht Frau Dr. Kerstin Hengevoss-Dürko
Dauer der Ausstellung 9. Mai bis 9. Juni 2015

[scroll down for english version]

„Das Ganze ist sehr persönlich. Aber ich denke, der Titel „roots & wings“ berührt eine sehr präsente Fragestellung in Israel.  Er bezieht sich auf all diese neuen Immigranten, die ein Land und Leute verlassen haben. Sie versuchen sich nach hier zu transplantieren, manchmal in einer sehr artifiziellen Art, wie diese Städte, die in der Wüste entstehen und die keine Geschichte haben.“

Julien Roux (geb. 1978 in Sallanche, Frankreich) ging nach seinem Abschluss, den er an der École National Supérieure des Beaux Arts Paris mit Auszeichnung im Jahr 2003 bestanden hat, nach New York. Von dort zog er nach der Geburt seines Sohnes nach Tel Aviv.

Das Werk von Julien Roux kreist von Anfang an um Beobachtungen seiner Umgebung mit einer beinahe seismographisch anmutenden Sensibilität. Seine Arbeiten sind geprägt von einem Blick für Momente des Alltags , aber auch für tieferliegende Themen seiner Zeit. Seine linearen, häufig comichaften Zeichnungen kennzeichnet bei aller Ironie und teilweise furchterregenden surrealen Bildfindungen  immer etwas auffallend Leichtfüssiges und Humorvolles.

In der dritten Einzelaussstellung in der Galerie Hengevoss-Dürkop sind dieses Mal eine bunte Vielfalt mit erotischen Darstellungen, Tieren und Gesellschaftsskizzen zu sehen.

 

“It’s all very personal. But I think that the title ‘roots & wings’ addresses a very acute situation in Israel. It refers to all of these new immigrants who have left a country and people behind. They try to transplant themselves to this place, sometimes in a highly artificial manner, similar to the cities that arise in the desert, and have no history.”

After graduating with honors at the École National Supérieure des Beaux Arts Paris in 2003, Julien Roux (b. 1978 in Sallanche, France) moved to New York. After the birth of his son, he relocated from there to Tel Aviv.

From the very beginning, Julien Roux’s works have revolved around observations of his environment that he renders with an almost seismographic sensibility. His works reveal a keen eye for everyday moments, but also for the deeper, underlying issues of his time. Despite the irony and sometimes even terrifyingly surreal imagery they depict, his linear, often cartoon-like drawings are always characterized by a striking lightness and humor.

In his third solo exhibition at Galerie Hengevoss-Dürkop, the artist is presenting a rich variety of erotic representations, animal drawings, and sketches of society