2008 “planet africa” – Mohamed Camara, Calvin Dondo, Kokonyimi Mbowanga Maboke u.a.

Mohamed Camara, Mohamed Camara, Chambre Malienne n°1 C'est la chance qui est venue me saluer, 2002, Tintenstahldruck, 27,5 x 36,5 cm, Ed. 20

(Mohamed Camara, Chambre Malienne n°1 C’est la chance qui est venue me saluer,
2002,Tintenstahldruck, 27,5 x 36,5 cm, Ed. 20)

Mit Arbeiten von Mohamed Camara, Calvin Dondo, Kokonyimi Mbowanga Maboke, Zaynab Toyosi Odunsi, Zwelethu Mthethwa, Abraham Onoriode Oghobase und Fatogoma Silué
Kuratiert von Thomas Michalak, Berlin Geleitet von Thomas Mank, atelier kultursysteme, Berlin Ein Projekt der Bundeszentrale für politische Bildung.
Vernissage: Dienstag, 8. Januar 2008, 19 – 21 h
Ausstellungsdauer: 9. Januar bis 29. Februar 2008

In der Ausstellung, Teil des Projekts „Planet Afrika – Carte Blanche‘, werden sieben fotografische Positionen aus sechs Ländern vorgestellt. Sie zeigen, wie die traditionelle Studio-Porträt-Fotografie immer mehr einer engagierten jungen schwarzen Autorenfotografie gewichen ist. Die Mehrheit der ausgewählten Fotografen sind Autodidakten, die sich selbst in Workshops oder in der Gruppe fortgebildet haben. Dazu gehört Zaynab Toyosi Odunsi mit ihren Bildern von Konzerten und Bushaltestellen, Bars und Billard Saloons im nächtlichen Lagos, dazu gehört ebenso Abraham Oghobase, der ebenfalls in Lagos, der am schnellsten wachsenden Metropole des 21. Jhs., den „Mysterious Mind“ alltäglicher Strassenszenen aufnimmt. Und dazu gehört auch Kokonyimi Mbowanga Maboke, der Geschichte studierte und dessen Fotografien das Leben am Fluss von Kinshasa als „der andere Kongo“ meint.
Fatogoma Silué,  mit „Junge Patrioten“, „Rebellen“ und „Miliz“ mit Bildern von Gewalt und Gegengewalt an der Elfenbeinküste vertreten, ist Fotograf für verschiedene afrikanische Zeitungen. Ebenso Calvin Dondo, der  in der Hauptstadt von Zimbabwe am „Harare Polytechnic“ studierte, in Workshops unterrichtet und zahlreiche Ausstellungen in Zimbabwe kuratiert hat.  Letztes Jahr erhielt er den „Grand Prix“ der Biennale von Bamako. Zu den international bekanntesten Fotokünstlern gehören Zwelethu Mthethwa und Mohamed Camara. Ersterer war seit Ende der 90er Jahre in den meisten großen Ausstellungen afrikanischer Gegenwartskunst zu sehen, beide zuletzt, zusammen mit Zaynab Toyosi Odunsi, in „Snap Judgements; New Positions in Contemporary African Photography“ im ICP New York.
Nach verschiedenen Stationen in Deutschland ist die Galerie die letzte Station der Ausstellung, die im Rahmen von „AFRICOM 2004-2006“ , einem Projekt des Bundesministeriums für politische Bildung entstanden ist. Sie wurde geleitet von Thomas Mank, atelier kultursysteme, Berlin. Bei Mitarbeit von Ingo Taubhorn, Hamburg, kuratierte sie Thomas Michalak, Berlin.

Abraham Ohobase, Mysterious Mind - Long view, 2001/2, C-Print, 30x40 cm

(Abraham Oghobase, Mysterious Mind – Long view, 2001/2, C-Print, 30×40 cm)

Zwelethu Mthethwa, Maidens 15, 2006, Diasec, 60x80 cm, Ed. 4+2 AP

(Zwelethu Mthethwa, Maidens 15, 2006, Diasec, 60×80 cm, Ed. 4+2 AP)

Kokomyin-Mbowango Maboke, Kinshasa, 1989-2001, Dig. C-Print, Aludibond, 60x90 cm(Kokomyin-Mbowango Maboke, Kinshasa, 1989-2001, Dig. C-Print, Aludibond, 60×90 cm)