2004 “Himmlisch” – Miguel Rothschild

Rothschild, vitraux-vorne

Vernissage: 4. November 2004
Dauer der Ausstellung: 5. November bis 17. Dezember 2004, verlängert bis 20.Januar

Nach seiner Einzel-Ausstellung “Killer-Tränen” vor drei Jahren – es handelte sich damals um einen Film bestehend aus 75 Daumenkinos, für den der Berliner Künstler den Karl-Hofer-Preis bekam – steht nun im Mittelpunkt der neuen Ausstellung ein großes romantisches Bild (Collage auf Malerei,  140 X 195 cm) des Himmels voller Sterne, die allerdings ihren Preis haben. Hinzu kommt das Modell (180 X 140 X 60 cm) eines monumentalen Triumphbogens, der auf der Kunstmesse in Miami realisiert werden wird (Galerie Ruth Benzacar) und aus industriellem Verpackungsmaterial (u. a. der Produkte Amicelli, Brandt-Zwieback) gebaut ist. Den Himmel auf Erden holen darüberhinaus von der Rückseite beleuchtete und als Kirchenfenster präparierte Werbeplakate.

Im Werk Miguel Rothschilds nimmt Bildmaterial, das auf ideale Vorstellungen von Glück, Liebe, Paradies etc. anspielt, eine zentrale Stellung ein. Indem der Künstler Bilder solcher Vorstellungen isoliert und in neue Zusammenhänge stellt, sie häufig in scheinbar unendlicher Repetition bis zur Unsinnigkeit verstärkt und konterkariert, dekonstruiert er reale Zustände und holt die tatsächlichen Ideale in den Alltag zurück.

Die Ausstellung findet im Anschluß zu einer Ausstellung des Künstlers im CENTRE RÉGIONAL D’ART CONTEMPORAIN im südfranzösischen Montbéliard statt.