2004 “ZEIT RICHTEN” – Fotografie, Zeichnung Objekte von Cony Theis

Vernissage: 18. Februar 2004, 19 – 21 Uhr
Dauer der Ausstellung: 19. Februar – 8. April 2004

ZEIT RICHTEN ist eine Themenstellung, die mitten ins Herz des aktuellen, kulturellen Diskurses trifft und zugleich die generelle psychische Konstitution des Menschen thematisiert. Aus den verschiedensten Blickwinkeln und mit den unterschiedlichsten künstlerischen Ausdruckformen und Medien setzt sich Cony Theis mit der menschlichen Grundproblematik von Gut und Böse, Schuld und Sühne, Opfer und Täter auseinander. Was ist es, dass in uns mordet, stiehlt und lügt ? Der Blick der Kölner Künstlerin (geb. 1958) ist durch ihr langjährige Tätigkeit als Gerichtsillustratorin geschärft. So hat sie Gerichtsszenen im Aquarell festgehalten; nutzt sie die Berichterstattung in den verschiedensten Medien über spektakuläre Strafprozesse, die uns noch allen mehr oder weniger deutlich im Gedächtnis sind; zeigt Videos von Opfern und Tätern; zitiert aus Prozessen auf Schrifttafeln; stellt großformatige Porträtfotografie von Geheimnisträgern wie Priestern, Psychotherapeuten etc., denen jeweils Aussagen über ihre Funktion zugeordnet sind, einem Mobile gegenüber, das aus abfotografierten, gemalten Porträtblättern besteht, die auf Kunststofffolie gedruckt sind und leise durch den Raum schweben. Auf diese Weise führt sie den Diskurs über das Verbrechen auf verschiedenen Wahrnehmungsebenen, auf denen sie den Betrachter immer wieder unterschiedlich, auch emotional einbindet. Eher nebenbei macht sie deutlich, dass vielfach die Definition von Opfer und Täter austauschbar ist. Andererseits setzt sie sich auch fiktiv, witzig-ironisch mit den menschlichen Grundkonditionen von Gut und Böse auseinander, zum Beispiel in ihrer „Entbösungsbox“, die dazu dienen soll, sozusagen böse Gedanken abzulegen, bevor sie in die Tat umgesetzt werden können.

„Zeit richten“ startete als Sonderausstellung in der Landeseinrichtung „Kunst aus Nordrhein-Westfalen – Förderkäufe seit 1945“ in der Reichsabtei Aachen-Kornelimünster und wird in unterschiedlicher Form im Stadtmuseum Siegburg, Schloss Agathenburg und dem Kunst- und Kunstgewerbeverein Pforzheim zu sehen sein. Die Künstlerin ist unter anderem in der Sammlung der Deutschen Bank, Sammlung W. Schürmann, Sammlung Thyssen, Sammlung van der Grinten vertreten.

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.